RFS Schuldnerberatung - Firmensignet

Schuldnerberatung in München
24/7 Hotline: 0800 724 53 38

Bücherregal Online Information zu Arbeitgeber in München

Arbeitgeber in München - Bei einer Privatinsolvenz kündigen?

Professionelle Schuldnerberater helfen bei Überschuldung und Insolvenz

Erfährt der Arbeitgeber von meiner Privatinsolvenz?

Krankheit, Geldprobleme, usw.. Es gibt Themen die jeder im Job gerne verschweigen würde. Doch welche Geheimnisse darf man als Arbeitnehmer haben? Auf welche Informationen hat der Chef ein Anrecht?

Arbeitgeber erfährt von Geldproblemen

Schuldner müssen immer damit rechnen, dass ihr Chef von ihrer Situation erfährt. Das gilt selbst dann, wenn keine Privatinsolvenz beantragt wird. Insolvenzverfahren werden bspw. unter www.insolvenzbekanntmachungen.de öffentlich gemacht und sind frei einsehbar. Über das Insolvenzverfahren bekommt der Arbeitgeber jedoch spätestens dann eine Mitteilung, wenn die Einkommensverhältnisse vom Gericht überprüft werden. Wird ein Teil des Arbeitslohns verpfändet, muss dieser vom Chef direkt an den Treuhänder abgeführt werden.

Grenzen des pfändbaren Vermögens

Von Ihrem Arbeitslohn muss ein gewisser Anteil jeden Monat an den Treuhänder abgetreten werden. Von diesem Geld werden dann nach und nach Ihre Schulden bei den Gläubigern verringert. Der Anteil des abzutretenden Einkommens entspricht dem sogenannten “pfändbaren Vermögen” und richtet sich nach der Höhe Ihres Nettogehalts und dem Vorhandensein eventueller Unterhaltspflichten.

Kann mir wegen meiner Privatinsolvenz gekündigt werden?

Hierauf lautet die klare Antwort nein! Auch im Falle einer Privatinsolvenz können Sie Ihrer Beschäftigung ganz normal nachgehen. Es wird Ihnen sogar vom Gericht die Pflicht auferlegt, eine Arbeit mit regelmäßigem Einkommen auszuüben. Der Unterschied zu vorher ist jedoch, dass Ihnen ein Treuhänder zugewiesen wird. Dieser erhält nicht nur eine komplette Einsicht, sondern auch eine komplette Vollmacht über Ihr Vermögen. Problematisch sein können Jobs, bei denen Sie mit fremdem Geld in Berührung kommen. Hierzu gehören bspw. Geldtransportfahrer, Kassierer oder Bankangestellte.

Gespräch mit Ihrem Chef kann hilfreich sein

Auch wenn etwas unangenehm kann das Gespräch mit dem Chef doch sehr hilfreich sein. Erklären Sie ihm Ihre Situation und die Gründe für diese. Viele Firmen bemühen sich um ein sozial verträgliches Klima und bieten ihren Angestellten in einer solchen Situation Hilfe an. Und so ist der Chef dann auch nicht überrascht, wenn sich der Treuhänder bei ihm meldet.